zuletzt aktualisiert am 26.11.2017 10:46

Geschichte

Die Kameradschaftsmusikkapelle wurde im Jahr 1962 als Heimkehrermusikkapelle
gegründet und nahm ihren eigenständigen Probenbetrieb auf.
Der Mitgliederstand zur Gründungszeit betrug 18 Musikanten.
Die Heimkehrermusik machte es sich ursprünglich zur Aufgabe, Kameraden aus den beiden Weltkriegen
sowie Jungreservisten bei deren Beerdigung das letzte musikalische Geleit zu spielen.
Neben dieser musikalischen Betätigung übernahm die Heimkehrermusikkapelle auch immer mehr die Rolle einer
„Musikkapelle, die einem Kurorte würdig ist, und sich hören lassen kann“ (Zitat Kpm Hans Reinhard)
und trat aus diesem Titel auch immer mehr zu weltlichen und kirchlichen Festlichkeiten in die Öffentlichkeit
um den musikalischen Rahmen zu gestalten.
Im Laufe der Jahre entwickelte sich die Heimkehrermusik zu einem ausgewogenen Klangkörper.
1989 wurde die Heimkehrermusik aufgrund von Umstrukturierungen im Österr. Kameradschaftsverband
in die Kameradschaftsmusik umbenannt. Diesbezüglich sei erwähnt,
dass unsere Musikkapelle die einzige vereinseigene Musikkapelle eines Kameradschaftsbundes ist.
1999 erfolgte einer Neueinkleidung der Kapelle mit dem traditionellen Salzburger Anzug.
2004 trat die Kameradschaftsmusikkapelle dem Salzburger Blasmusikverband bei.
 
Obmänner seit 1962
Kapellmeister seit 1962
1962-1967   Michael Sendlhofer sen.
1962-1968   Hans Reinhard
1967-1987   Hans Heuberger
1968-1971   Herbert Reuner
1987-2007   Michael Sendlhofer
1971-2002   Siegfried Kranabetter
2007-2017  Thomas Höller sen.
2002-2016   Reinhold Langegger
seit 2018  Rupert Viehauser sen.
seit 2017    Rupert Gruber